bi-Vision: "Poesie mit der Kamera"


Unter Wahrung von Kunst und Kultur, freie, anspruchsvolle AV-Kompositionen der Serie
"Länder. Menschen. Kulturen." in den Formationen "visionCreativ" (1973 - 1992), "LEICA-
VISION CREATIV" (1992 - 1998), "digitalVision" (2000 - 2007) und "bi-Vision: Poesie
mit der Kamera"
(ab 2014) als subjektive (poesievolle) Zeitzeugnisse zu schaffen, war
und ist mein ganzes Tun und Trachten. Stets war und bin ich bis in die äußersten Haar-
spitzen motiviert und habe getan, was ich tun musste, was ich bis zum Ende des Lichts
immerzu tun werde. Voller Hingabe. Voller Poesie. Voller Zuversicht.

Als ehemals selbstständiger, freiberuflicher Fotodesigner und AV-Gestalter, realisierte ich
von 1976 bis 1991 im Auftrag fremder Interessen (Industrie & Werbung) ausschließlich AV-
Projekte in deutschen Regionen. Jedoch im Auftrag meiner eigenen Interessen, war
ich bereits seit 1973 in aller Welt unterwegs und gestaltete unter dem grenzenlosen Motto
"Länder. Menschen . Kulturen." freie Dia-AV-LänderVisionen (1973 erstmals "Israel"),
was ich ab 1988 bis 2007 dann auch im Auftrag fremder Interessen (Regierungen und
Fremdenverkehrsämter, Reiseveranstalter, Airlines, Verlage) tun durfte ... und zwar immer
auch unter dem Aspekt "Poesie mit der Kamera". ( > AV-Schnee von gestern ).

Seit 2011 bin ich "freischaffender Rentner" und als solcher nahm ich mir gleich mal vor,
all meine von 1973 bis 2007 durchgeführten Fotoreisen in nur einem Vortrag unter unter
dem Motto "Länder. Menschen. Kulturen." u. dem Aspekt "Poesie mit der Kamera"
im Rahmen einer letzten, öffentlichen Veranstaltung Revue passieren zu lassen. * Doch
bald schon musste ich einsehen, dass dieses Vorhaben selbst bei einer stark gekürzten
Darstellung des jeweiligen Landes auf eine Vortragsdauer von mehreren Stunden hinaus-
laufen würde > woraufhin ich das Vorhaben erst einmal ziemlich frustriert ad acta legte.

bi-Vision:

Mit neuem Elan kreierte ich 2014 die Formation bi-Vision: "Poesie mit der Kamera"
und begann die Idee einer Vision zu Thema

zu entwickeln bzw. zu verwirklichen. die ich nunmehr auf die Darstellung von nur noch
sechs orientalische Länder (Usbekistan, Ägypten, Pamir-Highway, Indien, Iran, Syrien)
kürzte. Darüberhinaus suche ich die bi-Vision mit zwei Intermezzo-Sequenzen gedanken-
voll zu stimulieren und zwar anhand von Gedchten von Rainer Maria Rilke ("Alles is Eins"
und "Einmal nahm ich zwischen meine Hände dein Gesicht", rezitiert von Iris Berben.

Enden wird die zusammengefasste Endfassung der bi-Vision "Poesie mit der Kamera"
AUGENBLICKE Aspekte. Momente. Gefühle.
mit der Sequenz "Finale", an der ich aber
voraussichtlich noch bis Mitte 2021 (voller Hingabe und Zuversicht) zu malochen habe.

Starten wird die zusammengefasste Endfassung der bi-Vision "Poesie mit der Kamera"
AUGENBLICKE Aspekte. Momente. Gefühle.
mit der Sequenz "bi Vita" (Einführung):

Alle bi-Vision Sequenz-Entwürfe werden in der derzeitigen Entwicklungs- und Gestalt-
ungsphase noch ständig überarbeitet, ggfs. gänzlich neu gestaltet und erst wenige Tage
vor der Premiere in dramaturgisch schlüssiger Folge zusammengefasst und gefinisht. Die
Laufzeit der zusammengefassten Endfassung wird voraussichtlich 90 Minuten betragen.

Länder-Sequenzen "Klick mich an":

Intermezzo-Sequenzen "Klick mich an":

Finale-Sequenz (... noch in Maloche):

2. Januar 2020:

*
Die Verwirklichung der bi-Vision "Poesie mit der Kamera" - AUGENBLICKE Aspekte.
Momente. Gefühle.
ist definitiv das letzte Bäumchen, das ich pflanze und voller Hingabe
und Zuversicht zu einem anspruchsvollen, "unter die Hautgehenden" AV-Werk zu gestalten
suche. * Ob meines Gesundheitzustandes, ob meiner Gehbehinderung und erheblich einge-
schränkten Bewegungsfreiheit, benötige ich zur Fertigstellung der bi-Vision mehr Zeit wie
ursprünglich geplant und kann daher auch noch nicht sagen, wann, wo, und in welchem
Rahmen ihre Premiere stattfinden wird. (Voraussichtl. Samstag, den 17. Juli 2021, 19 Uhr,
im Hotel Sellbacher Hof in Herborn, im kleinen, "exklusiven" Rahmen). "Schau'n mer mal".