* Unter Wahrung von Kunst, Kultur und der Unverletzbarkeit der Menschenwürde,
anspruchsvolle, audiovisuelle Kompositionen über "Länder. Menschen. Kulturen."
unter dem Aspekt "Poesie mit der Kamera" als subjektive Zeitzeugnisse schaffen
zu wollen, war mein ganzes Tun und Trachten als freiberuflicher Fotodesigner und
AV-Gestalter. Stets war ich bis in die Haarspitzen motiviert u. habe gegetan, was
ich tun musste.
** Auch heute, als "freischaffender Rentner", suche ich unter Wahrung
von Kunst, Kultur und der Unverletzbarkeit der Menschenwürde, cratiVision: "Poesie mit
der Kamera" AUGENBLICKE Aspekte. Momente. Gefühle.
zu gestalten und "poesievoll"
zum Ausdruck zu bringen.

-----------------------------------------------------------------------------------

Als freiberuflicher Fotodesigner und AV-Gestalter realisierte ich von 1976 bis 1993 im Auf-
trag fremder Interessen (Industrie und Werbung) AV-Projekte ausschließl. in Deutschland.
Doch im Auftrag meiner ureigensten Interessen, war ich schon seit 1973 über die Grenzen
Deutschlands hinaus unterwegs und fotografierte, gestaltete und präsentierte unter dem
Aspekt "Poesie mit der Kamera", freie, nicht auftragsgebundene AV-Kompositionen. 1973
erstmals die AV- bzw. Tonbildschau "Shalom Israel".

Ab 1988 fotografierte, gestaltete und präsentierte ich AV-Kompositionen dann auch auf
Einladung und im Auftrag von Regierungen, Fremdenverkehrsämtern, Reiseveranstaltern,
Airlines und Verlagen, was ich immer auch unter dem Aspekt "Poesie mit der Kamera" tun
durfte. ("Schnee von gestern").

Seit 2011 bin ich "freischaffender Rentner" u. als solcher nahm ich mir gleich mal vor,
all meine von 1973 bis 2007 unter dem Aspekt "Poesie mit der Kamera" realisierten AV-
Projekte der Serie "Länder. Menschen. Kulturen." (> Israel, Türkei, Nepal, Indien,
California, Iran, Istanbul, Finnland, Tadschikistan, New York, Hessen, Toscana,
Kirgisistan, Sri Lanka, San Francisco, Ladakh, San Francisco, Marokko, Usbekistan,
Ägypten, Pamir-Highway
und Syrien) im Rahmen einer letzten Publikumseranstaltung
Revue passieren zu lassen. Doch bald schon musste ich mir eingestehen, dass diese Idee
auf eine Vortragsdauer von mehreren Stunden hinausläuft, woraufhin ich dieses Vorhaben
ziemlich frustriert ad acta legte.

Mit neuem Elan kreierte ich 2014 die Formation "powerVision", die ich 2018 in die Forma-
tion "bi-Vision" und Anfang 2020 in die endgültige Formation creatiVision: "Poesie mit
der Kamera"
umbenannte. Und im Gegensatz zu meinem ursprünglichen, überdimension-
ierten Vorhaben, habe ich die die Anzahl der Länderdarstellungen drastisch auf jetzt nur
noch 4 Länder-Sequenzen (Usbekistan, Ägypten, Pamir-Highway u. Syrien) beschränkt.
Hinzugekommen ist eine Einführungs-Sequenz ("meineVita bzw. "meineVision) * Diese
5 Sequenzen suche ich in ihrer Endfassung zu einer anspruchsvollen und eindrucksstarken
creatiVison: "Poesie mit der Kamera" AUGENBLICKE Aspekte. Momente. Gefühle.
mit einer Laufzeit von maximal 60 Minuten zu gestalten.

Die nachfolgenden Sequenz-Entwürfe werden in der derzeitigen Entwicklungs- und Gestal-
tungsphase noch ständig überarbeitet, ggfs. gänzlich neu gestaltet und in der Endfassung
in dramaturgisch schlüssiger Form gefinisht und zusammengefasst.

> Einführungs-Sequenz ("meine Vita" bzw. "meine Vision"):

Anmerkungen zur Einführungs-Sequenz "meine Vita" bzw. "meine Vision":

* So verschwindend winzig und unbedeutsam mein Leben kunst- und kulturgeschichtlich
immer auch ist, so ist es für mich trotzdem sehr wichtig (aber auch verdammt schwierig)
mein bewegtes, ziemlich abenteuerliches Leben bzw. mein Tun und Trachten in Punkto
"Poesie mit der Kamera" und "Länder. Menschen. Kulturen." in nur 7 1/2 Minuten
darstellen, verständlich transportieren zu wollen. Ich bin ich mir nicht sicher, ob mir das
gelingt. Auch habe ich Zweifel, ob mein Tun und Trachten, ob die Gestaltung der creati-
Vision:
"Poesie mit der Kamera" AUGENBLICKE Aspekte. Momente. Gefühle. bezüg-
lich meinem Verständnis von der Wahrung von Kunst, Kultur und der Unverletzbarkeit der
Menschenwürde überhaupt Sinn macht, in in einer Zeit der schnellen Mausklicks auf aber-
millionen Angebote (und zunehmend menschenverachtender Posts) im weltweiten Netz.

> Länder-Sequenzen:

Anmerkungen zu den Länder-Sequenzen:

Für den rennomierten Reiseveranstalter Orientaltours, fotografierte ich 2001/2002 erst-
mals mit Digitalkameras
Bildmotive zur Realisierung einer Länder-AV-Komposition bzw.
zur Realisierung einer digitalVision über Usbekistan. Ich bin froh und dankbar, dass ich die-
ses Pionierwerk mit den mir von Olympus zur Verfügung gestellten "All-in-One" Kameras
Olympus Camedia E-10 + E-20P) verwirklichen durfte. Mit der Camedia E-10/E-20P in
Händen und vor Augen, verspürte 2001/2002 beim Fotgrafieren der Bildmotive in Usbe-
kistan auch erstmals (intensiv und nachhaltig) das mich befreiende und ungemein inspirie-
rende Gefühl "von der Leichtigkeit des Seins beim Fotografieren". * Aus dem Bild-
fundus beider Kameras, gestaltete ich 2002 eine digitalVision "Usbekistan", die 2003 in der
Botschaft Usbekistans in Berlin, eine furiose Premiere feierte. * Und heute, als "freischaf-
fender Rentner", gestalte ich anhand dieser 19 Jahre alten Bilder mit Freude (und den Kopf
voller Erinnerungen) den creatiVision Sequenz-Entwurf Usbekistan - "Ein starkes Stück
Seidenstraße"
.

Mit der auch lange schon aus den Verkaufregalen verschwundenen. legendären, ebenso
griffigen wie extrem robusten, hochleistungsstarken Canon 1D Mark II mit APS-H Senor,
footografierte ich 2004/2006 im Auftrag und in Zusammenarbeit Orientaltours mehrere
Serien zum Thema Ägypten für diverse Werbezwecke. * Ob meiner zunehmenden, körper-
lichen Handicaps, probierte ich 2006 nebenbei auch mal Canons handliche, so überaus ef-
fektiv bildstabilisierende "All-in-One-Bridgekamera" PowerShot S3 IS für AV-Zwecke aus
und war beim Betrachten und Beurteilen der S3-Bilder am Computer, erstaunt über deren
Leistungsfähigkeit auf Basis eines kaum fingernagelgroßen Sensors. Mit Bildern aus beiden
Kameras, gestalte ich heute, 16 Jahre später, voller Hingabe (und den Kopf voller Eriinne-
rungen) den creatiVision Sequenz-Entwurf "Ägypten".

Mit der 1D Mark II in Händen und vor Augen, beabsichtigte ich voller Elan und den Kopf
voller Ideen, die AV-Serie "Länder. Menschen, Kulturen." in neuer, zukunftsorientierter For-
mation ("powerVision") zu gestalten und zu präsentieren , doch aufgrund gesundheitlicher
Probleme, musste ich mich Ende 2006 auch kameramäßig völlig neu orientieren ...
... und fotorafierte 2007 konsequenterweise (und ohne "ohne wenn und aber") mit der
so überaus effektiv bildstabilisierenden All-in-One-Bridgemera Canon PowerShot S3 IS
sämtliche Bildmotive entlang dem "Pamir-Higway" und in "Syrien" für Orientaltours * Mit
der S3 IS in Händen und vor Augen, verspürte ich auf diesen zwei Reisen, vollumfänglich
"die Leichtigkeit des Seins beim Fotografieren".
Anhand dieser 13 Jahre alten Bildda-
teien, gestalte ich heute (als "freischaffender Rentner") voller wehmütiger Erinnerungen,
die creatiVision Sequenz-Entwürfe "Pamir-Highway" und "Syrien".

E war geplant, über den "Pamir-Highway" und "Syrien" eine digitalVision zu gestalten,
die u. a. auf der ITB 2008 in Berlin präsentiert werden sollte. Doch aufgrund meiner ge-
sundheitlichen Probleme, musste ich Anfang 2008 auch dieses Vorhaben schmerzenden
Herzens ad acta legen und die 1973 über Israel begonnene, stets voller Hingabe, großem
Risiko, viel Herzblut und von Anfang an unter dem Aspekt "Poesie mit der Kamera" reali-
sierte Serie "Länder. Menschen. Kulturen." für immer beenden. * Ende 2008 beendete ich
idann auch (nach 32 abwechslungsreichen, wundervollen Jahren) meine selbstständige,
freiberufliche Tätigkeit als Fotodesigner und AV-Gestalter.

------------------------------------------------------------------------------------

Die Realisierung ("Verwirklichung") der creatiVison: "Poesie mit der Kamera" AUGEN-
BLICKE Aspekte. Momente. Gefühle.
ist definitiv das letzte Bäumchen, das ich pflanze.

* Ich bin glücklich, die creatiVison: "Poesie mit der Kamera" AUGENBLICKE Aspekte.
Momente. Gefühle.
aus dem mir verbliebenen Fundus alter, verstaubter, aber doch so er-
innerungsvollen Blder gestalten zu dürfen, was ich voller Demut, Dankbarkeit, Hingabe und
unkaputtbarer Zuversicht tue.

------------- 5. Juli 2020: "Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt".

* Aufgrund schwerwiegender, privater Ereignisse, muss ich die für den 15. Juli 2021 ge-
plante Premiere der creatiVison: "Poesie mit der Kamera" AUGENBLICKE Aspekte.
Momente. Gefühle
. schweren Herzens absagen. Wann, wo und in welchem Rahmen nun-
mehr die Premiere stattfinden soll/kann/wird, das steht noch in den Sternen geschrieben.

------------------------------------------------------------------------------------

Ausklang meiner Schaffenszeit als "freischaffender Rentner":

Trotzdem, trotz der schwerwiegenden, privaten Ereignisse, werde ich an der "Vollendung"
des creatiVisions-Entwurf "Der Aartalsee", mit Nachdruck weiter malochen:

The End

-------------------------------------------- Weitere creatiVision Sequenz-Entwürfe:

creatiVision Sequenz-Entwurf "Gesichter Indiens". In zehnjähriger, enger Zusammen-
arbeit mit der indischen Regierung (Ministry of Tourism) habe ich von 1988 bis 1998 un-
zählige Bildmotive in allen Landesteilen Indiens (mit mir von Leica zur Verfügung getellten
Leica M- und R-Kameras) fotografiert. Anhand dieser Bilder (Dias), gestaltete ich u. a. m.
eine L§EICAVISION CREATIV mit 21 Leica Pradovit P2000 Diaprojektoren in weltweit ein -
zigartiger 7-Feld-Softedge-Formation, die ich von 1992 - 1997 auf Honorarbasis rund 100
mal in Europa, Asien, Afrika, Amerika u. letztmalig (zum Ende meiner analogen Schaffens-
zeit) auf der Weltausstellung EXPO 1998 in Lissabon präsentieren durfte. 1999 gestaltete
ich dann anhand digitalisierter Indien-Diaposive, eine digitalVision zum Thema "India", die
5 Monate lang mehrmals täglich vor abertausenden Zuschauern im Indien-Pavillon auf der
Weltausstellung EXPO 2000 in Hannover vorgeführt wurde. ("Schnee von gestern"). Mit
diesen "uralten", leider nicht optimal digitalisierten Bildern, gestalte ich heute, 30 Jahre
später, den auf Porträts beschränkten creatiVision Sequenz-Entwurf "Gesichter Indiens":

creatiVision Sequenz-Entwurf "Impression Iran". In Zusammenarbei mit dem Handels-
verband "GILDE Orientteppiche*, fotografierte ich 1991/1992 die Bildmotive zur Realisie-
rung der LEICAVISION CREATIV "IRAN", die auf der DOMOTEX 2003 in Hannover Premiere
feierte und auf Honorarbasis 21x europaweit vorgeführt wurde. * Anhand dieser alten, mit
Leica M- und R-Kameras aufgenommen, leider auch nicht optimal digitalisierten Bilder, ge-
stalte ich heute (voller Erinerungen) den creatiVision Sequenz-Entwurf "Impression Iran":

Weitere creatiVision Sequenz-Entwürfe demnächst -----------------------------------